Haspe steigt in den Ring

Der Traditionsverein Box-Sport-Club Haspe 1949/97 eV hat am Samstagabend in der Rundturnhalle Haspe wieder die Fäuste fliegen lassen.
Rund 400 Zuschauer verfolgten insgesamt 18 Boxkämpfe bis in die Nacht hinein, davon 10 mit Hasper Beteiligung.
Gewidmet war die Boxveranstaltung dem langjährigen Vereinschef und Ehrenpräsidenten Erich Borowski, welcher letztes Jahr unerwartet verstorben ist.
Dies war die erste Veranstaltung der Hasper Faustkämpfer ohne ihren Ehrenvorsitzenden Borowski. In Erinnerung an ihn wurde zu Beginn der Veranstaltung eine Gedenkminute eingelegt.

Dennoch hat das Organisationsteam des BSC Haspe eine tolle Boxnacht auf die Beine gestellt.
Der Hasper Bezirksbürgermeister und Sportausschussvorsitzender Dietmar Thieser ließ sich den Boxabend nicht entgehen und feuerte die Hasper Faustkämpfer aus der ersten Reihe an.
In seiner Eröffnungsrede lobte Thieser die vorbildliche und sehr aktive Vereinsarbeit des BSC Haspe und hieß die deutschlandweit angereisten Boxer, Trainer und das, in der einstigen Boxhochburg Haspe, zahlreich erschienene Publikum recht herzlich willkommen.

Trotz drei weiterer Parallel-Boxveranstaltungen in Duisburg, Kamen und Neuss wurden knapp 500 Athletinnen und Athleten durch ihre Vereine gemeldet, um in Haspe Boxen zu dürfen.
Somit kamen 18 attraktive Kampfpaarungen zustande!!!
Z.B. zeigte Samuel Gasoyan (3. Platz Deutsche Meisterschaften) vom ÖSG Dortmund dem Publikum einen KO-Sieg im Schwergewicht gegen seinen Gegner Marcin Chowanic von Bayer Leverkusen.
Auch der Frauenkampf von Tabea Frank vom Wittener Boxsport gegen Altjin Batmangaj hatte es in sich.

Doch die beste Leistung zeigten die eigenen Boxer des BSC Haspe. Insgesamt 10 Athleten kamen bei der Veranstaltung zum Einsatz. Dies hat es lange nicht mehr gegeben in Haspe.
Ergebnis: 7 Siege, 1 unentschieden und 2 Niederlagen. Die kontinuierliche Arbeit der erfahrenen Vereinstrainer Mahmut Kurukafa, Nedzad Saljic, Raul Fernandez, Esat Kösemihaloglu und die neuen Strukturen im Verein sprechen für den Erfolg.

Das Eigengewächs aus der Jugendabteilung Levin Qoraj zeigte in der Kadettenklasse 50kg gegen Amanur Rahman aus Eintracht Frankfurt eine gute Leistung und siegte nach Punkten.

Der technisch starke Alex Georgiev (Junioren 60kg) musste sich leider gegen Ahmad Davlatov vom SC Colonia geschlagen geben.

Ezequiel Augusto gab an diesem Abend sein Kampfdebüt bei den Junioren 60kg gegen Sanir Bajut vom TUS Gerresheim. Ezequiel ist seit 6 Monaten im Verein und hat die Boxschule von der Pike auf beim BSC Haspe erlernt. Der talentierte 14 jährige zeigte einen sehr starken Kampf, wie aus dem Bilderbuch, und siegte nach Abbruch in der zweiten Runde. Er ließ seinem Gegner absolut keine Chance.

Für Safar Ahmadi verlief es in der Jugendklasse 50kg nicht ganz so erfolgreich. Safar musste sich in einem Gefecht auf Augenhöhe gegen Abdolsabur Pahlavan geschlagen geben.

Neu in der Hasper Boxstaffel ist auch Altin Murati. Der 15 jährige zeigte dem Publikum gegen Javid Alizade vom Boxzentrum Münster eine spitzen Leistung. Er besiegte, gestärkt durch den Applaus des heimischen Publikums, den Münsteraner eindeutig nach Punkten.

Im Jugend Mittelgewicht 75kg reichte es für Jassin El Idrissi gegen Labinot Emini lediglich für einen unentschieden.

Adhurim Malijci musste sich gegen Godstone Attikossie vom SC Colonia geschlagen geben. Die Aufregung kostete dem Hasper Adhurim einfach seine Kondition.

Rachim Umachanov siegte in seinem 23. Kampf gegen Mihai Grigore vom Schwerter Boxsport. Rachim war psychisch und physich sehr stark und bestens vorbereitet.

Auch im Schwergewicht vertrat ein Faustkämpfer ehrenvoll die blau weissen Vereinsfarben. Agron Bala machte gegen Paul Sossna vom Teutonia Lippstadt einen sehr kurzen Prozess. Er maschierte nach dem Gong direkt auf den Lippstädter und erzielte harte Kopftreffer. Nach 10 Sekunden war der Gegner bereits Angeschlagen und der Ringrichter beendete das Gefecht. Das Hasper Schwergewicht Agron Bala bleibt damit in der Königsklasse weiterhin ungeschlagen. Der Ringsprecher Dirk van der Pluym erinnerte sich bei der Urteilsverkündung an den „Metgzer mit der Eisenfaust“ Hansi Kalbfell.

Den letzten und damit den Hauptkampf machte der Hasper Kniaz Gndoyan im Weltergewicht 69kg gegen Oguz Kaan vom PSV Bochum. Kniaz folgte stets den Anweisungen seiner Trainer und boxte technisch hochwertig. Er gewann einstimmig nach Punkten und bleibt auch in seinem 10. Kampf ungeschlagen. Neben seinem Siegerpokal wurde Kniaz Gndoyan vom Kampfgericht um den Delegierten Udo Sass als bester Techniker des Abends geehrt. Hierfür bekam er den Ehrenpokal und die dazugehörige Prämie der Provinzial Borchers & Pfannkuch verliehen.

„Wir haben intern die Weichen richtig gestellt, sowohl sportlich als auch organisatorisch“ freute sich Geschäftsführer Fatih Kurukafa über den Erfolg der Veranstaltung.
Innerhalb kurzer Zeit wurde eine komplette Boxstaffel für diese Veranstaltung aufgebaut und vorbereitet. Bei passendem Gegner hätten wir sogar noch mehr eigene Athleten aufstellen können, betonte Kurukafa.
Sein Dank gilt den Trainern, Athleten, Helfern, Sponsoren und Gönnern des BSC Haspe. Zu dem Erfolg tragen auch die sozialen Projekte des BSC Haspe bei.
Die Athleten werden in dem Projekt „Boxen statt schlechte Noten“ durch intensive Nachhilfe bereits in der Schule abgeholt und an den Boxsport herangeführt.
Auch die Gewaltprävention Boxen statt Gewalt und Integration durch Sport werden als Best-Practise erfolgreich im Verein durchgeführt.
Neben einer Wettkampfabteilung führt der Verein noch eine Kinder- und Jugendabteilung, eine reine Frauenabteilung und eine Gruppe von Freizeitsportlern.
Wer ein Probetraining machen möchte kann sich gerne weitere Informationen von der Homepage des Box-Sport-Club Haspe einholen.

No Replies to "Haspe steigt in den Ring"